Der Mainzer Stadtrat hat gestern den Antrag der Linksfraktion angenommen, Mainz zu einem sicheren Hafen für Seenotrettung zu erklären.

Der Mainzer Ober Bürgermeister Ebeling hat zulange weggeschaut, so gab es mehrere Demos und Briefe in der letzten Zeit, welche von der Seebrücke angeführt und mit der Hilfe von vielen Mainzer*innen unterstützt wurden.

Wir sind froh, dass Mainz zum sicheren „Hafen“ ernannt worden ist, dennoch ist es nur ein kleines Signal; wir brauchen mehr als dies! Die Seenotrettung darf nicht mehr als illegal angesehen und als Verbrechen geandetet werden, nur weil man Menschen das Leben rettet will, die vor Krieg fliehen. Jeder Mensch hat das Recht auf ein friedliches Leben! Wir zeigen uns mit allen Menschen auf der Welt solidarisch, die vor Krieg oder anderen Fluchtursachen fliehen. Dies kann nicht bekämpft werden, in dem man die Grenzen schließt, sondern nur durch die Hilfe der Menschen vor Ort um die Fluchtursachen zu bekämpfen!

Refugees welcome!

Kommentar verfassen