Am 6. Juni steht im Spanischen Staat der Genosse Tohil Delgado, ehemaliger Generalsekretär von Sindicato de Estudiantes, vor Gericht. Ihm drohen drei Jahre Gefängnis, weil er im Jahre 2010 einer 21jährigen ecuadorianischen Einwanderin zur Hilfe kam, die Opfer einer rassistischen Polizeirazzia wurde. Damals wurden sie samt Verwandten des Opfers, die ihr ebenfalls zur Hilfe gekommen waren, 39 Stunden in Polizeigewahrsam festgehalten, davon 8 Stunden ohne Essen und Trinken, aber mit Schlägen, Morddrohungen, rassistischen Beleidigungen. Jetzt wird Tahil von der Polizei beschuldigt und angeklagt, Gewalt angewandt zu haben, obwohl damals von Nachbarn gemachte Videoaufnahmen zeigen, dass statt dessen die Polizei gewalttätig war.
Hoch die internationale Solidarität!

Bild könnte enthalten: Text

Kommentar verfassen