Screenshot des Drohkommentars auf facebook

Solidarität mit unserem Genossen Lukas und Allen, die von
Bedrohungen aus dem rechtsradikalen Spektrum betroffen sind.

Vor einigen Tagen postete der Rechtsradikale und NPD-Kader Alexander von Malek unter seinem Facebookprofil „Alexander Mauschi von Makek“ eine Drohung an alle „Zecken“ aus Bremerhaven, welche sich „in Acht nehmen sollten“, da die Gruppe nun angeblich viele Adressen von Antifaschist*innen hat.

Hervorgehoben wurde das unter dem Post zu sehende Foto unseres (inzwischen in Mainz aktiven) Genossen Lukas Zöbelein, welchen Malek als einen seiner „Lieblinge“ bezeichnet. Es ist wohl kein Zufall, dass die Faschisten von allen Bremerhavener Antifaschist*innen, besonders Lukas mit diesem Foto bedrohen. Lukas war während seiner Zeit in Bremerhaven mit den Genoss*innen der Linksjugend und Linken sowie anderen Organisationen, besonders offensiv gegen die Faschisten und Rassisten der NPD und AfD aktiv. Er und die Genossen*innen hatten Demonstrationen und Veranstaltungen gegen Rechts, sowie andere Aktionen wie Stolpersteinputzen organisiert.

Zudem haben sie die Faschisten immer wieder als die gefährlichsten Feinde der Arbeiter*innen in Bremerhaven benannt, zu denen nicht nur die NPD gehört, sondern Beispielsweise auch Teile der AfD, welche Faschisten in den eigenen Reihen dulden oder fördern. Lukas nutzte auch seine kurze Zeit im Stadtparlament und den vorangegangenen Wahlkampf, um immer wieder unermüdlich auf die Gefahr von Rechts aufmerksam zu machen und die Bevölkerung zu breitem Widerstand aufzurufen und zu mobilisieren.

All dies hat dazu geführt, dass Lukas ein besonderes Hassobjekt der Rechtsradikalen Szene in Bremerhaven wurde.

Mit einer derart offenen Drohung wurde allerdings ein Maß erreicht, was uns Anlass zur Sorge geben sollte. Die bremerhavener Neonazis zeigen damit, dass sie vor nichts zurückschrecken werden um Antifaschist*innen und Arbeiter*innenbewegung zu vernichten. Dennoch werden wir uns jetzt erst recht nicht Einschüchtern lassen!
Unsere Solidarität gilt allen Menschen, die in irgendeiner Form von psyschicher oder physischer Nazi-Gewalt betroffen sind. Nur engagierter und aktiver Widerstand wird die Faschisten von der Verwirklichung ihrer mörderischen Ziele abhalten, und genau dafür stehen wir nach wie vor bereit, hier wie dort.
Ein Angriff auf eine*n von uns ist ein Angriff auf uns alle!
Der Kampf geht weiter!

Kommentar verfassen