Hier ist noch die Rede einer Genossin auf der Solikundgebung zur Räumung des Hambacher Forsts am 13.September 2018 am Mainzer Hauptbahnhof:

Solidarität mit den Aktivist*innen im Hambacher Forst! Sofortiger Stopp der Räumungen!
Genossinnen und Genossen,
mit der Räumung und der darauf folgenden Rodung des Hambacher Forsts, gestärkt durch den Beschluss der CDU-Landesregierung NRWs, spricht diese sich klar gegen Arten- und vor allem Umweltschutz und für Profitmaximierung des Großkonzerns RWEs aus. Diesem stellen wir uns entgegen!
Der Hambacher Forst hatte vor Beginn der Rodungen eine Fläche von ca. 40.000 Hektarn, übrig sind jedoch nur noch wenige Tausend.
Seit 2012, also seit 6 Jahren kämpfen Aktivistinnen und Aktivisten gegen die Rodung des Waldes. Der Wald soll dem Kohle Abbau weichen, einer der umweltschädlichsten Arten Energie zu erzeugen. So werden eindorrten der CO2 Emissionen Deutschlands aufgrund des Abbaus in dieser Region erzeugt. Kohle als Energie ist untragbar! Gerade nach den vergangenen Hitzejahren sollte jedem klar sein das der Klimawandel etwas reales ist, dem mit allen Mitteln entgegen gewirkt werden muss!
Abgesehen davon dass die Folgen des Klimawandels uns in Deutschland zunächst in keinem großen Maße treffen, ist die Entscheidung zur Räumung besonders dreist, da für Meinung der Bevölkerung wissentlich ignoriert wird. Die Begründung dazu ist ebenso lächerlich wie dreist. Schließlich ist der Brandschutz im Wald den Politiker als auch RWE egal, der Wald soll ja schließlich eh verschwinden.
Hinzu kommt, dass einige seltene Arten im Hambacher Forst leben, die durch die Rodungen ihren Lebensraum und damit ihr Leben verlieren! Auch dies ist den Politikern und RWE vollkommen egal!
Und zu guter letzt ist das Aufgebot und die Art der Räumung unverhältnismäßig und völligst übertrieben! Während Rechte auf den Straßen zahlreiche Straftaten verüben können, so wie in Chemnitz, marschieren hier über 3.500 Einsatzkräfte mit Pferdestaffeln, Schutzschlieden etc. auf.
Wir fordern den sofortigen Stopp der Räumungen und ein Verbot der Rodungen! Der Hambacher Forst muss bleiben! Wer die Umwelt wirklich schützen will, muss das kapitalistische Wirtschaftssystem überwinden! Zu dem fordern wir jeden auf, zu den Protesten vor Ort zu fahren!

Kommentar verfassen