Heute waren 4 unser Genoss*innen in Stuttgart, zusammen mit unseren Freund*innen von Ciwanên Azad Mainz. Dort wurde die kurdische Jugend-Demo unterstützt. Diese Stand unter dem Motto „Gestern zu früh, morgen zu spät, heute ist der Tag – Gemeinsam gegen Faschismus“. Man forderte die Freilassung Abdullah Öcalans, die Aufhebung des PKK-Verbots und Frieden und Freiheit für Kurdistan.
Mehrere Tausend, mehrheitlich Jugendliche, beteiligten sich und es herrschte eine kämpferische und entschlossene Stimmung.
Laute Chöre wie „“Biji serok Apo“, „Kurdistan lässt sich nicht verbieten“ und „Hoch die internationale Solidarität“ hallten durch die Straßen. Auch ein Ende des Kapitalismus wurde immer wieder gefordert.
Für DIE LINKE sprach Rudolf Bürgel aus Karlsruhe, welcher betonte, welch großen Beitrag die YPG und YPJ bei der Bekämpfung des sogennannten IS leisten und dass sich die LINKE massiv für die Aufhebung der Verbote von kurdischen Organisationen einsetzt.
Auf der Abschlusskundgebung gab es auch Solidaritätsbekundungen mit den Protesten gegen den AfD Bundesparteitag in Hannover, weil es unverzichtbar ist, dass die Jugend und alle sich gegen Rechtspopulismus stellen.
Negativ fiel wieder die Polizei auf, welche noch vor Beginn der Demo zwei Menschen wegen kriminalisierten Fahnen verhaftet. Auch gab es mehrfach Probleme wegen des Fronttranspus „Wir alle sind PKK“.
Dies konnte die gute und kämpferische Stimmung aber nicht schmälern und man beendete die Abschlusskundgebung mit viel Musik und Tanz.

Kommentar verfassen