Erfolgreicher Infostand für ein Lebenszeichen von Abdullah Öcalan und gegen Repressionen!

Gestern haben wir gemeinsam mit unseren Genoss*innen von der kurdischen Jugend einen Infostand durchgeführt. Dieser fand von ca. 16:30 Uhr bis 20 Uhr am Nordausgang der Römerpassage in der Mainzer Innenstadt statt.
Anmelden mussten wir diesen Stand, da es unseren kurdischen Genoss*innen aufgrund der Repressionen der Stadt Mainz nicht möglich ist, einen solchen anzumelden. Außerdem wurde über die gesamte Zeit des Infostandes ein Polizeiwagen abgestellt um diesen zu überwachen!
Die kurdischen Genoss*innen hatten Unterschriftenlisten dabei, die ein Lebenszeichen von Abdullah Öcalan fordern. Beim Sammeln der Unterschriften haben wir sie aktiv unterstützt, indem Genoss*innen direkt auf Passant*innen zugegangen sind und mit ihnen über die prekäre Situation Öcalans gesprochen haben. Außerdem haben sie in diesen Gesprächen darauf hingewiesen, dass das 1992 ausgesprochene Verbot der PKK ein Geschenk des deutschen Staates an die türkischen Herrschenden dargestellt hat, da sie dafür sozusagen wirtschaftliche Verträge bekommen haben.
Außerdem gab es auch viele gute Gespräche am Infostand selbst, in denen über die Lage der kurdischen Bevölkerung in der Türkei, die Rolle der PKK im Kampf gegen den sogenannten IS, die Situation Öcalans und die Rolle des türkischen sowie deutschen Staates in den oben genannten Konflikten aufgeklärt wurde. Es wurden ca. 30 Unterschriften gesammelt und die Zusammenarbeit der Organisationen wurde vertieft. In unseren Augen war dieser Infostand ein Erfolg und sollte gerade vor dem Hintergrund der stetig zunehmenden Repressionen gegen unsere kurdischen Genoss*innen und auch bekannte Unterstützer*innen der kurdischen Bewegung unbeding wiederholt werden!

Wir Bleiben dabei:
Weg mit dem Verbot der PKK!
Freiheit für Öcalan!
Schluss mit Waffenlieferungen in die Türkei!
Schluss mit den Repressionen!
Freiheit für Kurdistan – Nieder mit Erdogan!

Kommentar verfassen