Neuste Blog EInträge

Neues aus unserem Blog

Zum Blog

linksjugend [’solid] Mainz

Wir sind ein sozialistischer Jugendverband. Für uns ist der Kapitalismus nicht das Ende der Geschichte. Gemeinsam kämpfen wir für eine Welt, in der nicht die Profite von Banken und Konzerne unser Leben bestimmen, sondern sich die Wirtschaft nach den Bedürfnissen der Menschen richtet. Das heißt auch, sich gegen jegliche Form von Diskriminierung zu stellen und Rassismus, Sexismus und Nationalismus zu überwinden. Dabei setzen wir uns für jede Verbesserung im Hier und Jetzt ein und für die große Sache: Revolution!
Um das zu erreichen, sehen wir es als notwendig an, uns zu organisieren. Wenn du dich von unseren Inhalten angesprochen fühlst und zwischen 14 und 35 Jahren alt bist, dann komm doch zu einem unserer Treffen. Diese finden jeden ersten und dritten Dienstag des Monats um 18:30 Uhr in der Gärtnergasse 24, Mainz statt. Unter Veranstaltungen findest du weitere Informationen!
Aus unserer Webseite kannst du dich mit unseren Positionen auseinandersetzen, dich über Aktionen und Veranstaltungen informieren und unser Material ansehen und anfordern.
Kundgebung gegen die Rechte (14.10.2017)
Heute haben wir uns wieder an der Demonstration von fridays for future beteiligt. Wir konnten dabei einige Flyer und Sticker verteilen. Einer unserer Genossen hielt einen Redebeitrag, in welchem er darauf hinwies, dass es ein heuchlerisches Argument der konservativen politischen Kräfte sei, wenn diese meinen, die Forderungen nach mehr Klimaschutz würden Arbeitsplätze gefährden. Es sind ja nämlich gerade die bürgerlichen Parteien, welche Löhne kürzen, Stellen streichen und die Arbeitsbedingungen weiter verschlechtern. Er betonte, dass sich die Arbeiter*innen und die Umweltbewegung nicht spalten lassen dürfen, da ihr gemeinsamer Feind der Kapitalismus ist.Es war die erste Demonstration seit dem internationalen Aktionstag am 20. September, welcher in Mainz über 10.000 Menschen auf die Straßen brachte. Mit etwa 350 Teilnehmenden fiel der heutige Klimaprotest weitestgehend ernüchternd aus. Um eine dynamische Bewegung beizubehalten, bräuchte fridays for future ein viel klareres und kämpferisches Programm und eine Strategie, wie der Druck auf die bürgerlichen Politiker*innen erhöht werden soll. Ohne diese Aspekte wird sich die Bewegung nicht mehr lange auf den Beinen halten können. Es bräuchte einen stärkeren, demokratischen Diskussionsprozess auf allen Ebenen, um ein Programm und eine Methode zu entwickeln, welche den Menschen eine Perspektive aufzeigt, wie Klimakrise und Kapitalismus überwunden werden können.Ganzer Bericht auf linksjugend-mainz.de#linksjugend #Mainz #fridaysforfuture #Klina
Heute haben wir uns wieder an der Demonstration von fridays for future beteiligt. Wir konnten dabei einige Flyer und Sticker verteilen. Einer unserer Genossen hielt einen Redebeitrag, in welchem er darauf hinwies, dass es ein heuchlerisches Argument der konservativen politischen Kräfte sei, wenn diese meinen, die Forderungen nach mehr Klimaschutz würden Arbeitsplätze gefährden. Es sind ja nämlich gerade die bürgerlichen Parteien, welche Löhne kürzen, Stellen streichen und die Arbeitsbedingungen weiter verschlechtern. Er betonte, dass sich die Arbeiter*innen und die Umweltbewegung nicht spalten lassen dürfen, da ihr gemeinsamer Feind der Kapitalismus ist.Es war die erste Demonstration seit dem internationalen Aktionstag am 20. September, welcher in Mainz über 10.000 Menschen auf die Straßen brachte. Mit etwa 350 Teilnehmenden fiel der heutige Klimaprotest weitestgehend ernüchternd aus. Um eine dynamische Bewegung beizubehalten, bräuchte fridays for future ein viel klareres und kämpferisches Programm und eine Strategie, wie der Druck auf die bürgerlichen Politiker*innen erhöht werden soll. Ohne diese Aspekte wird sich die Bewegung nicht mehr lange auf den Beinen halten können. Es bräuchte einen stärkeren, demokratischen Diskussionsprozess auf allen Ebenen, um ein Programm und eine Methode zu entwickeln, welche den Menschen eine Perspektive aufzeigt, wie Klimakrise und Kapitalismus überwunden werden können.Ganzer Bericht auf linksjugend-mainz.de#linksjugend #Mainz #fridaysforfuture #Klina